Karton finden

Schnell den passenden Karton finden

Karton suchen
Privatkunde
Geschäftskunde

Flipchartmarker

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2

Staedtler® Flipchart-Marker Lumocolor® 356

Bewertungen 0/5

Flipchart-Marker Staedler® Lumocolor® 356

Der Staedler Lumocolor 356 ist ein vielseitig einsetzbarer Flipchartmarker, der nicht nur bei Präsentationen zum Einsatz kommt, sondern auch als hochwertiges Zeichengerät brillante Ergebnisse abliefert. Dafür sorgen nicht nur viele strahlende Farben, sondern auch unterschiedliche Spitzen (Rund- oder Keilspitze) mit entsprechenden Schreibeigenschaften.

Der Marker ist nachfüllbar mit der Refill-Tankstelle 48856; die besondere Spitze verhindert ein Eintrocknen der Tinte selbst dann für mehrere Tage, wenn die Kappe vergessen wurde. Die Schreibtinte ist selbstverständlich Toluol- und Xylolfrei und sehr geruchsarm. Schaft und Kappe sind aus robustem PP-Kunststoff hergestellt; die Kappe kann beim Schreiben umgesteckt werden und geht damit nicht verloren.

Ob Flipchart oder Zeichenblock: Der Staedtler Lumocolor liefert immer ein gutes Bild!

ab 1,25 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Bitte Varianten/Staffelpreise beachten!

Staedtler Nachfülltinte Flipchartmarker 356, 356 B

Bewertungen 0/5

STAEDTLER Lumocolor Refill Station 356, 356B

Zum Nachfüllen der Lumocolor Flipchart Marker 356 und 356 B.

Praktische Tankstelle aus Polypropylen (PP) zum einfachen und sauberen Nachfüllen der Lumocolor Stifte und Marker: Einfach Stift in die Tankstelle stellen - nach wenigen Minuten ist der Stift wieder schreibbereit; nach 3 - 4 Stunden ist er komplett gefüllt. Ein Überfüllen ist unmöglich, da der Stift nur die maximal mögliche Tintenmenge aus der Tankstelle zieht. Inhalt: 30 ml.

ab 4,15 €
Grundpreis: 13,83 € pro 100 ml
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Bitte Varianten/Staffelpreise beachten!

Satte Farben ohne durchweichtes Papier mit Flipchartmarkern

Wer schon einmal mit einem normalen Marker auf normalem Papier geschrieben hat, der hat vermutlich eine böse Überraschung erlebt: Die Tinte von auch nur etwas dickeren Markern schlägt durch das Blatt durch und hinterlässt auf dem Blatt darunter (oder der Schreibunterlage) hässliche Tintenkleckse.

Bei Flipcharts wäre das fatal, denn dadurch könnte man das Blatt unter dem aktuellen nicht mehr nutzen - schließlich lässt sich bei einem vertikal hängenden Flipchart ja kein Trennblatt einlegen, nur, um das Durchschreiben zu verhindern.

Trotzdem sollen die Farben auf dem Papier satt und brillant decken; und das geht nur, wenn eine gewisse Menge an Tinte in das Papier einziehen und es einfärben kann. Das Problem mit den Klecksen beginnt dann, wenn zu viel Tinte zu langsam antrocknet und das Blatt sie dann durchlässt.

Das Papier von Flipcharts (sprich: dessen Qualität!) ist ein Ansatz, um das Problem zu vermeiden; wichtiger ist aber der verwendete Stift: Er muss genügend Tinte für ein brillantes Schriftbild abgeben - aber die Tinte muss superschnell trocknen, ohne das Papier zu durchweichen.

Und deshalb verwendet man spezielle Flipchartmarker, und keine gewöhnlichen Filzstifte!