Karton finden

Schnell den passenden Karton finden

Karton suchen
Privatkunde
Geschäftskunde

Mäuse

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4

Cherry GENTIX kabelgebundene optische Maus

Bewertungen 0/5

USB-Maus Cherry GENTIX

Zuverlässige Kabel-Maus mit 3 Tasten und optischem Sensor
Angenehme Haptik und beste Griffigkeit durch Seitenflächen aus Gummi
Symmetrisches Design - für Rechts- und Linkshänder
Hochauflösender optischer Sensor mit 1000 dpi-Auflösung für eine präzise und fließende Steuerung des Mauszeigers
Einfache Inbetriebnahme durch Plug & Play
1,8 m langes Kabel mit USB-Anschluss zur Verwendung am Notebook und PC.

ab 6,87 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Bitte Varianten/Staffelpreise beachten!

Logitech Funk-Maus M185

Bewertungen 0/5

Einfach, zuverlässig, kabellos: Die Logitech Maus M185

Ergonomie und Zuverlässigkeit, damit ist das PC-Zubehör von Logitech bekannt geworden. Neben Lautsprechern gehören Tastaturen und Mäuse zum Sortiment des beliebten Herstellers.

Die M185 ist eine kleine, handliche Maus nicht nur für den Büroarbeitsplatz, sondern z.B. auch als Ergänzung für den Laptop unterwegs. Die Verbindung zum Rechner wird per Funk hergestellt; der winzige Emfpänger ("Dongle") wird in einen freien USB-Anschluss gesteckt. Erkannt wird die Maus dank Plug & Play unter allen üblichen Betriebssystemen, auch Linux. Unterwegs findet das Dongle im Boden der Maus Platz und kann so nicht verloren gehen; die einzige AA-Batterie hält bei normalem Gebrauch gut ein Jahr und ist einfach zu wechseln.

Ausgestattet ist die Maus mit 3 Tasten und Scroll-Rad; die 3. Taste versteckt sich dabei unter dem Druckempfindlichen Rad. Die Abtastung der Bewegung erfolgt optisch (IR-Diode) und erfordert eine glatte, nicht-spiegelnde Oberfläche. Unsere Mouspads eignen sich dafür ideal!

ab 15,21 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Bitte Varianten/Staffelpreise beachten!

Logitech Maus M705, wireless Laser Schwarz / Grau

Bewertungen 0/5

Leistungsstark
Vergessen Sie das häufige Auswechseln der Batterien und sparen Sie Zeit und Geld. Die Lebensdauer der Batterien beträgt bis zu drei Jahre.

Ein kleines Wunder
Logitech® Unifying-Empfänger: Der winzige kabellose Empfänger bleibt in Ihrem Notebook eingesteckt und Sie können bei Bedarf weitere Geräte hinzufügen.

Bildläufe
Hyperschnelle Bildläufe ? eine Drehung und Sie wollen kein gewöhnliches Tastenrad mehr.

39,36 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand

Logitech optische USB Maus B100

Bewertungen 0/5
Handlicher Komfort
Sie können mit dieser Maus für Links- und Rechtshänder den ganzen Tag lang komfortabel arbeiten.

Beweglich in jeder Hinsicht
Mit der flüssigen, reaktionsschnellen optischen Abtastung haben Sie alles unter Kontrolle und der Mauszeiger bewegt sich genau dann, wenn Sie es möchten.

Betriebsbereit in kürzester Zeit
Diese Plug&Play-Maus ist einfach einzurichten. Schließen Sie sie einfach an den USB-Anschluss an und schon können Sie weiterarbeiten.

Komfortables Design für Rechts- und Linkshänder

Dank der angenehmen und flachen Form liegt die Maus gut in beiden Händen ? auch bei längerem Einsatz.

Optische Maus mit einer Auflösung von 800 dpi
Dank einer flüssigen und präzisen Steuerung des Mauszeigers können Sie effizienter Dokumente bearbeiten und im Internet navigieren.

Kein Einrichtungsaufwand
Sofort einsatzbereit: Schließen Sie die Maus einfach an einen USB-Anschluss an und schon können Sie loslegen.

Entwickelt von Logitech®
Diese Maus vereint die gesamte Erfahrung in Qualität und Design aus mehr als einer Milliarde Mäusen. Das sind mehr Mäuse, als je von einem anderen Hersteller gebaut wurden

ab 6,29 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Bitte Varianten/Staffelpreise beachten!

Die Maus, das unbekannte Wesen

Trotz Touchpad und Touchscreen findet man an fast allen Computerarbeitsplätzen neben der obligatorischen Tastatur noch ein weiteres Eingabegerät (auf neu-deutsch auch Human Interface Device genannt): Die Maus.

Erfunden und entwickelt haben das possierliche Schreibtischnagetier - das tatsächlich wegen seiner Größe, Form und des Anschlusskabels seinen Spitznamen bekam - Douglas C. Engelbart und William English. Die Entwicklung begann bereits 1963, die grundlegenden Patente wurden dann 1970 erteilt - lange, bevor es tatsächlich flächendeckend grafische Benutzeroberflächen gab, die man damit hätte steuern können. Allerdings gab es auch schon auf rein textbasierten Terminals Komfortoptionen wie Bestätigungsbuttons oder Auswahlmenüs, die allerdings per Tastaturcursor oder TAB-Taste ausgewählt werden mussten: Völlig sinnfrei war die Idee dahinter also nicht.

 

Praktisch eingesetzt wurden Mäuse ab 1973 auf dem Xerox Alto, der als erster Computer serienmäßig eine grafische Oberfläche besaß. Wirklich durchsetzen konnte sich das Bedienkonzept "Maus" dann allerdings erst ab 1984, als sich der Apple Macintosh daran machte, die Bedienung von Computern weltweit zu revolutionieren.

Die ersten PC-Mäuse hatten nicht viel Ähnlichkeit mit dem, was heute neben unseren Tastaturen steht: Im ursprünglichen Patent wurde die horizontale und die vertikale Bewegung tatsächlich über Laufräder abgetastet. Weil sich das als nicht sonderlich komfortabel und praxistauglich erwies, kam bei Xerox Alto erstmals eine Maus mit Kugelabtastung zum Einsatz, an deren Entwicklung ebenfalls William English beteiligt war. Das Konzept konnte so überzeugen, dass Mäuse mit Kugeln für fast 2 Jahrzehnte zum Standard wurden - auch beim Mac.

Natürlich stand das notwendige Kabel von Anfang an in der Kritik, aber der Stromverbrauch der mechanische Abtastung und die notwendige Miniaturisierung der Funktechnik stellten die Hersteller damals vor einige Probleme. Zwar gab es Mitte bis Ende der 90er Jahre verschiedene proprietäre Lösungen einzelner Hersteller (unter anderem auch mit Infrarot-Übertragung statt mit Funk); doch wirklich großserientauglich wurden Funkmäuse erst Anfang der 2000er, als Microsoft und Logitec Mäuse auf Basis der neuen Bluetooth-Technik herausbrachten.

Etwas früher als das Kabel wurde die lästige Laufkugel abgelöst: Ab Mitte der 90er boten Sun Microsystems und Logitec sogenannte Lasermäuse an, die den Untergrund optisch mit einer Laserdiode abtasten. Ein wahrer Segen, denn die ursprünglichen, gummierten Metallkugeln sammelten leicht Schmutz (und Handschweiß) von der Unterlage auf und mussten häufig und umständlich gereinigt werden, um einwandfrei zu funktionieren!

Fazit: Ohne Maus nix los am PC. Touchscreens und Touchpads sind unterwegs oder bei Mobilgeräten ja ganz praktisch; aber am Schreibtisch hunderte Male am Tag auf den Monitor tippen zu müssen ist weitaus anstrengender als mal schnell aus dem Handgelenk die Maus an die richtige Position zu schubsen. Und wie Sprachsteuerung in einem Großraumbüro funktionieren soll, darf man gelinde gesagt auch in Frage stellen. In naher Zukunft wird uns die Maus also weiterhin ein treuer Gefährte sein!